Eltern opfern sich auf für ihre Kinder – und dann kommt die Pubertät!

Die Pubertät
ist nicht nur für die Kinder ein radikaler Wechsel und Wandel, sondern auch für die Eltern. Eltern müssen die alte Rolle als beschützende, erziehende “Mutter” oder “Vater” loslassen und eine neue Rolle erlernen: “Begleiter”, “Sparringspartner”, “Mensch auf gleicher Augenhöhe”. Und das ist eine große Herausforderung für Eltern, die in vielen kleinen Schritten bestanden werden muss. Familien-Fortbildung kann das Bestehen dieser Herausforderung unterstützen und das Familienleben von viel Streit und energieraubenden Auseinandersetzungen befreien.

Eltern verlieren in der Pubertät ihre Kinder.
Die Kindheit ist vorbei, Kinder gehen mehr auf Abstand zu ihren Eltern, sie gehen ohne elterliche Begleitung außer Haus. Sie reden nicht mehr über alles, manches verschweigen sie. Also: neue Fähigkeiten zeigen sich, Fähigkeiten sich abzugrenzen. Wenn in der Familie diese neuen Fähigkeiten kultiviert werden, kann daraus eine neue Beziehung erwachsen: Die Beziehung zur Tochter / zum Sohn mit einem neuen Respekt und einer neuen Wertschätzung.

Experimente der Jugendlichen
Ein wichtiges Element für Teens und Jugendliche ist es zu experimentieren. Im Experimentieren können sie sich ausprobieren und spüren, was zu ihnen passt. Wenn Eltern das nicht erlauben, dann reagieren die Teens mit Rebellion oder Anpassung. Die starken rebellieren, die schwächeren passen sich an und geben sich Selbst auf.

Erlauben?
Ich meine nun nicht, dass alles erlaubt sein solle. Aber das „nicht erlauben“ sollte gut überlegt sein und in der Minderzahl sein. Die meisten Aktivitäten des Jugendlichen sollten „erlaubt sein“. Und die „nicht erlaubten“ sollten gut begründet werden. Ein Jugendlicher Mensch macht sich über Gott und die Welt Gedanken und sicherlich macht sie/er sich Gedanken über „Verbote“ und auch wie diese umgangen oder vertuscht werden können.

Jetzt “erziehen” Erfahrungen die Jugendlichen, nicht mehr die Eltern, so wie es bei Erwachsenen auch ist. Unterstützt das, lasst es zu, nehmt euch immer mehr raus an dieser Stelle, werdet “Sparringspartner”.

Verbote?
Bitte peinigt eure Teenies nicht mit „Verboten“ oder “Regeln”, das sind keine “primären” Erfahrungen. Beschreibt stattdessen eure Sorgen, äußert eure Bedenken, zeigt euer Inneres.

Authentisch und Offen
Seid offen und authentisch. Zeigt euch verletzlich, sagt den Teenies: Autsch, das hat mir weh getan. Lebt den Teenies vor, was sie noch nicht sind aber doch werden wollen. Schenkt ihnen authentische Erfahrungen aus Eurem reiferen Inneren. Diese “erziehen” jetzt und ihr kümmert Euch darum, dass Euer Inneres immer reifer wird.

Deine Herkunftsfamilie
Konntest Du diese Fähigkeiten in Deiner Herkunftsfamilie lernen? Haben Deine Eltern sich Dir gegenüber so verhalten oder wurdest Du mit Verboten und Strenge “in Schach gehalten”? Konntest Du offen experimentieren oder musstest Du Deine Experimente vor Deinen Eltern verbergen? Erinnere Dich daran, hast Du Dir manchmal gesagt: Wenn ich selber Kinder habe, dann … und jetzt weisst Du nicht, wie Du das machen sollst und fällst in die Muster Deiner Eltern zurück?

Trainiere Dich jetzt für das Familienleben wie Du es Dir ersehnst
Es gibt dafür eine Rettung: Trainiere und lerne jetzt, was Du in Deiner Herkunftsfamilie nicht lernen konntest. Trainiere Dich für Deine neue Rolle als Mutter oder Vater von Teens. Lerne die Fähigkeiten, die Du brauchst um eine Beziehung auf Augenhöhe zu Deiner Tochter / Deinem Sohn zu gestalten und zu leben. Lernen macht Dich frei! Dafür ist die Online-Eltern-Akademie gegründet worden. Damit Du Dich von zu Hause aus weiterbilden kannst neben Familie und Beruf.

Wachse jetzt weiter
und spreche zuerst mit einem Coach und Trainer über die Wege und Möglichkeiten zu Deinem ersehnten Familienleben. Bekomme noch mehr Klarheit, was Du suchst, wo Du stehst und vor allem wie Du Dein Ziel zügig erreichen kannst.

So kannst Du mit mir als Coach der Online-Eltern-Akademie sprechen:

  • Buche Dir jetzt ein kostenfreies Strategie-Gespräch und spreche mit mir, wie Du wachsen kannst und wie Du nicht zurückfallen mußt in alte Familienmuster.

Du kannst Dich Schritt für Schritt befreien aus den Mustern, die Du schon als Jugendliche/r als unpassend identifiziert hast und die Du doch unbewußt übernommen hast aus Deiner Herkunfts-Familie. Es geht darum, wie Du dadurch Dein Familienleben verändern kannst und mit Deinen Teenagern besser zurecht kommst. Um Dein Familienleben so zu leben, wie Du es Dir ersehnst.

Ich freue mich, mit Dir zu sprechen und Deine Fortschritte zu begleiten.

Eckehart Sturm, Gründer der Online-Eltern-Akademie

Klicke jetzt hier um: ein kostenfreies Strategie-Gespräch zu buchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert